Schießsportleiter Bogen

Der Einstieg für Bogensportler in die Bildung

Der Schießsportleiter Bogen hat im Verein die Aufgaben, sich um die Sportorganisation (Trainings- und Wettkampfdurchführung) zu kümmern. Im Bogenbereich kommen aber noch weitere Bereiche hinzu, die sich in der Andersartigkeit aufgrund des waffenrechtlichen Bezuges ergeben. Der Bogen ist keine Waffe und hat somit auch keinen waffenrechtlichen Bezug im Sinne der Gewehr / Pistole- oder Wurfscheiben Ausbildung.

Diese Ausbildung ist Voraussetzung für alle weiteren Ausbildungsgänge zum Trainer  Bogen oder Kampfrichter Bogen.

Ausbildungsebene:

Landesverband

Handlungsfeld:

Die Tätigkeit als Schießsportleiter umfasst die Sicherung der organisatorischen Abläufe innerhalb des Schießsportbetriebes auf Vereinsebene. Aufgabenschwerpunkte sind Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung:

  • schießsportlicher Veranstaltungen und Angebote
  • Trainings- und Wettkampfbetrieb

Grundlagen der Ausrüstungs- und Schießtechnik welche im weiteren Verlauf der Ausbildung, aufgrund Orientierung an den olympischen Disziplinen nicht vermittelt werden.

Aufbauend auf vorhandene Kenntnisse und Erfahrungen der Teilnehmenden wird eine Weiterentwicklung der folgenden Punkte angestrebt:

Ziele:

ER/ SIE:

  • ist sich seiner Vorbildfunktion und der Verantwortung im Umgang mit den Sportlern bewusst und handelt entsprechend
  • ist sensibilisiert im Umgang mit Mitarbeitern und Arbeitsgruppen
  • kennt Struktur, Funktion und Bedeutung der Sportart Sportschießen und deren rechtliche Grundlagen
  • setzt sie im Prozess der zielgruppenorientierten Mitgliedergewinnung, Förderung und Bindung entsprechend um
  • kennt und berücksichtigt das Regelwerk des DSB
  • kann den Schießbetrieb aufbauen und betreuen
  • besitzt Grundkenntnisse über innovative, zielgruppenorientierte Sportgeräte und entsprechende Sporteinrichtungen sowie deren Umgang
  • kann Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren

Inhalte:

Kompetenzen in den Bereichen:

  • Umgang mit Verschiedenheit (Gender Mainstreaming/Diversity Managment)
  • Grundlagen der Teamentwicklung
  • Grundlagen von Regeln und Wettkampfsystemen
  • Grundlagen zur Planung und Gestaltung des Schießbetriebes
  • Organisation von Training und Wettkampf
  • Einsatz von Hilfsmitteln im Anfängertraining
  • Kreative Vereinsangebote entwickeln, umsetzen und auswerten
  • Allgemeine Verwaltungsverfahren
  • Berührungspunkte Verein/Verband mit seinen Untergliederungen
  • Grundlagen zur Planung und Gestaltung von Zusammenkünften/Versammlungen
  • Einladungsgestaltung
  • Checkliste für einen Versammlungsbericht
  • Versammlungsleitung
  • Qualifizierungsmöglichkeiten innerhalb des Landesverbandes
  • Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Haftungs-, Aufsichts- und Sorgfaltspflicht
  • Vereinsrechtliche Grundlagen
  • Erste Schritte und Methoden im Anfängertraining
  • Einstellungsmöglichkeiten der Sportgeräte

Voraussetzungen:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Mitgliedschaft in einem dem DSB angeschlossenen Verein
  • Gültiger 1. Hilfe Nachweis über mind. 9 LE

Bewerbung:

Meldung über den Verein zum Landesverband mit entsprechendem Formular inkl. Tätigkeitsnachweis (mind. 1 Jahr im Verein tätig) sowie dem 1. Hilfe Nachweis.

Dauer:

45 Lerneinheiten (LE, 1xLE=45 Min.)

Prüfung:

  • Schriftliche Prüfung (Multiple Choice, offene Fragen)
  • Prüfungsgespräch
  • Beurteilung/Einschätzung des Gesamteindrucks innerhalb der Ausbildung

Kosten:

siehe Ausschreibung NWDSB

Gültigkeit:

4 Jahre Gültigkeit

Fortbildung:

  • über die jährlichen Angebote des NWDSB oder der weiteren Landesverbände/ DSB

Sonstiges:

Siehe Ausbildungsrahmenplan NWDSB / DSB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.