Finja Kölling qualifiziert sich für die Europameisterschaft

Finja Kölling 2021Großer Erfolg für Finja Kölling vom SV Bramstedt. Die Landeskaderschützin qualifizierte sich am vergangenen Wochenende bei den nationalen Ausscheidungswettkämpfen im Bundesstützpunkt München-Hochbrück für die Europameisterschaft Ende Mai in Osiek (Kroatien). Für diese Ausscheidung hatten sich bei den Kadersichtungen die besten 8 Juniorinnen Deutschlands qualifiziert. Es waren drei 60-Schuss-Programme zu absolvieren. Kölling reiste zusammen mit ihrem Landeskadertrainer Felix Otten und negativem Corona-Test im Gepäck am Donnerstag in München an. Beim ca. einstündigen Training machte sie sich mit den dort herrschenden Bedingungen vertraut.

Am Freitag galt es dann zwei 60 Schuss-Programme zu schießen. Felix Otten hielt während des Schießens Kölling´s Heim-und Landeskadertrainer Marcus Hemmelskamp sowie einige Fans brandaktuell auf dem Laufenden. Die Nachrichten waren leider ernüchternd. Mit 618,9 Ringen blieb die Bramstedterin ca. 5 Ringe unter ihrer Normalform und hatte ca. 6 Ringen Rückstand auf den zur Qualifikation berechtigen 3. Platz. Die Enttäuschung war riesengroß. Analyse von Felix Otten: „Finja hatte Probleme mit dem sauberen Zielbild. Dadurch fehlten die hohen Zehnen“. Die kleinen mit ihrem Trainer besprochenen Korrekturen zeigten Wirkung.

Im Zweiten Durchgang lief es wesentlich besser. 624,5 Ringe und insgesamt Platz 5 standen am Ende des ersten Wettkampftages zu Buche. „Das ist das, was ich mir von Finja für alle Durchgänge erhofft hatte“, war auch Marcus Hemmelskamp schon wesentlich zufriedener als zuvor.

Finja Köllimg und Felix OttenAm Samstag stand der abschließende Wettkampf an. Finja Kölling und Ihr Trainer gaben sich kämpferisch und hatten die Devise ausgegeben: „Die eigene Leistung nochmals verbessern und auf die Schwächen der anderen vor Ihr liegenden Teilnehmerinnen hoffen.“ Die Rechnung ging auf. Kölling konnte sich nochmals um 0,8 Ringe auf 625,3 steigern. Obwohl der Druck immer größer wurde, schoss das 17-jährige Talent mit 40 Zehnen hintereinander aus. Und auch die Gegnerinnen spielten mit. In diesem Wettkampf nahm Kölling der bisher auf dem 3. Platz liegenden Nele Grimm 7,8 Ringe ab. Um mit ihr gleich zu ziehen musste Kölling im letzten Schuss ein 10,0 schießen – sie schoss eine 10,1! So waren Freud und Leid sehr nah zusammen. Nach 180 Schüssen mit 0,1 Ringen Vorsprung die Qualifikation zur EM zu schaffen, ist für Kölling natürlich toll, für die unterlegene Grimm jedoch tragisch.

FK EMQ EtikettenDie Freude bei Finja Kölling, ihren Trainern und Fans war riesengroß. Marcus Hemmelskamp der die Abiturientin in den vergangenen drei Jahren intensiv betreut und trainiert hat, konnte es kaum fassen: „Nach dem 1. Wettkampf habe ich daran nicht einmal ansatzweise geglaubt. Das ist der Lohn der vielen Trainingsstunden unter wegen Corona nicht immer einfachen Bedingungen.“ Und auch die Fans des SV Bramstedt waren begeistert. Als Kölling zu Hause ankam, stand ein Kasten Limonade mit Flaschenetiketten, auf denen die Konterfeis der Team-Mitglieder der Bundesliga-Mannschaft prangten, bereit.

Die Ergebnisse finden Sie Hier.

Bericht und Bilder: Thomas Taube

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.